DER ENDLAGERSUCHPROZESS–Wie gut ist die Suche nach dem sichersten Ort Deutschlands?

ppl_sk.png

Veranstaltungsreihe Regionalkonferenz Grohnde

Der HOCHRADIOAKTIVE ATOMMÜLL, zu einem großen Teil bestehend aus abgebrannten Brennstäben aus den Atomkraftwerken, lagert an vielen Stellen im Land in der Regel in Zwischenlagern mit zeitlich begrenzter Genehmigung. Weltweit gibt es noch keinen Aufbewahrungsort, an dem dieser Abfall langfristig und nach neuestem Stand von Wissenschaft und Technik sicher untergebracht werden kann. In Deutschland läuft seit ein paar Jahren ein Suchverfahren, an dessen Ende ein solcher Ort gefunden sein soll.Wie läuft dieser Suchprozess ab, welche Kriterien liegen ihm zu Grunde, wie wirksam ist die Öffentlichkeitsbeteiligung, und warum sprechen die Verantwortlichen von einem Neustart?In seinem Vortrag wird Jochen Staydas Verfahren vorstellen und hinterfragen. Als langjähriger Sprecher der bundesweiten Initiative .ausgestrahlt hat er das Standortauswahlverfahren von Anfang an kritisch begleitet. Onlinevortragsreihe

Eine Anmeldung oder ein Passwort, um an der Veranstaltung teilzunehmen, sind nicht erforderlich. Zugangslink https://lecture.senfcall.de/kur-xhh-q9r-oip

AtommüllEndlager-Suche
04.05.2021 - 18:30 Uhr
AG Schacht Konrad
Jochen Stay