.ausgestrahlt-Blog

07.06.2013 | von Redaktion

8. Juni: Demo gegen AKW Tihange

Nachtrag 10. Juni: 500 gegen AKW Tihange

Die Demonstration am Dreiländereck bei strahlendem Sonnenschein fand mit fast 500 Teilnehmer/innen statt.  Da hatten die Atomkraftgegner/innen in Cattenom, die gleichzeitig dort gegen den Pannenreaktor Cattenom demonstrierten, leider ganz andere Erlebnisse zu verbuchen. Sie mussten ihre Ausweise vorzeigen und wurden ausgiebig kontrolliert.

Ein Video-Beitrag auf Youtube.

Aufruf: Demo am 8. juni

In Belgien sind die gefährlichen AKW Doel 3 und Tihange 2 trotz tausenden Rissen im Stahlmantel wieder in Betrieb gegangen. Die Reaktorhülle ist nun wieder Strahlung, hohen Temparaturen und dem immensen Druck ausgesetzt. Verantwortungslos!

Dagegen findet am Samstag (8. Juni) ab 14 Uhr eine internationale Demonstration am Dreiländereck (Aachen/Vaals/Gemmenich) statt. Das Aachener Bündnis gegen Atomenergie und die Wegberger Montagsspaziergänger gegen Atomkraft rufen gemeinsam mit belgischen und niederländischen Antiatomkraftgruppen dazu auf. Die Demonstration wird innerhalb einer Stunde durch drei Länder führen. Start ist am Dreiländereck/Drielandenpunt (oberhalb von Vaals/NL).

Die beiden Reaktoren standen seit fast einem Jahr still, weil in den Reaktordruckbehältern von Tihange 2 und Doel 3 tausende bis zu 2,4 cm große Risse gefunden wurden. Trotz der im Abschlussbericht der belgischen Atomaufsicht (FANC) angemerkten Mängel wurde dieser Schritt vollzogen. Unabhängige Experten kommen zu einem kritischeren Urteil. „Man muss feststellen, dass ein Wiederanfahren der beiden Reaktoren nach der im Abschlussbericht veröffentlichten Daten nicht zu verantworten ist“, sagt Dieter Majer, der ehemalige Leiter der Aufsicht über kerntechnische Einrichtungen in Deutschland.

Weitere Informationen auf www.stop-tihange.org

Redaktion

« zurück