Protestaktion (Fortsetzung der Aktion vom 9.3.19 aus Düsseldorf)

Fukushima-Jahrestag

Ein Aufenthalt in Fukushima ist mit einer erhöhten Strahlenbelastung für alle Teilnehmer – Athleten und Zuschauer – verbunden. Wir sehen keinen zwingenden sportlichen Grund, in Fukushima Wettkämpfe durchführen zu lassen und damit leichtsinnig die Gesundheit der Sportler und ihrer Fans zu gefährden. Wir sehen wohl ein großes Interesse der Atomindustrie, das Fukushima-Desaster zu verharmlosen – auch auf Kosten der Gesundheit der Teilnehmer und der Olympischen Idee.

Deshalb planen wir eine Fortsetzung der Protestaktion aus Düsseldorf vom 09.03.2019 gegen die Austragung von Olympischen Spielen in Fukushima 2020.

16:00Uhr an der Reinoldikirche in Dortmund mit Infostand

Termin: 11.03.2019 16:00:00
Ostenhellweg 2
44135 Dortmund
IPPNW, die Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund und die japanische Gruppe Sayonara Nukes Düsseldorf