Tschernobyl, Fukushima und Atommüll – was nun?

Jahrestage Fukushima und Tschernobyl

Die Euphorie-Blase vom billigen und sauberen Strom im Überfluss war mit Tschernobyl für viele Menschen geplatzt. Dennoch hielt Politik und Wirtschaft an der Atomenergie fest. Nach Fukushima wurde (nur) in Deutschland der Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen. Weltweit sind weitere Atomkraftwerke in Betrieb, Planung und Bau. Dabei ist die Entsorgung / Endlagerung noch ein großes Problem. Einen gescheiterten Versuch der Endlagerung haben wir hier in der Region Braunschweig mit Asse II vor der Haustür. Mit einer Informations- und Diskussionsveranstaltung wollen wir der Frage nachgehen: Tschernobyl,       Fukushima und Atommüll – was nun? Geplant sind Kurzreferate von Prof. Dr. i. R. Rolf Bertram und Dr. Rainer Gellermann; Kurzstatements von Martin Fiedler (Propst) und Dr. Wilfried Theilemann (Theologe und Philosoph). Danach Podiumsdiskussion und Teilnehmerfragen. Moderation: Michael Strauß (Sprecher der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig). Grußwort: Regina Bollmeier (Samtgemeindebürgermeisterin). Leitung: Paul Koch.

 

 

 

Termin: 27.03.2019 18:00:00
Ende: 20:00:00
An der Kirche 2
38170 Schöppenstedt
Europ. Aktionswochen Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima / Region Braunschweig
Paul Koch
paul.koch47@gmx.de
053328859810