Sonntag, 21. April 2013

27 Jahre Tschernobyl: AKW abschalten!

Demonstrationen am AKW Brokdorf und am AKW Grafenrheinfeld

Anlässlich des bevorstehenden Jahrestags der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl haben am Sonntag rund 4.000 Menschen an den AKW-Standorten Brokdorf und Grafenrheinfeld für einen schnelleren Atomausstieg demonstriert.

Am AKW Brokdorf versammelten sich bis Mittag 1.500 Menschen zu einer Protest- und Kulturmeile. Neben Musik und Kunst, ausgewählten Redebeiträgen, gab es unter anderem Schnupperklettern, Malwände für Kinder und eine Lesung mit Wolfram Hämel.

Zeitgleich kamen in Grafenrheinfeld 2.500 Menschen vor AKW zusammen. Darunter viele Menschen mit Fahrrad, Transparenten und Fahnen. Auch hier gab es neben Reden, zahlreiche kulturelle Angebote für Kinder und Erwachsene.

Die Proteste sind eingebunden in die Forderung, die neun noch laufenden Atomkraftwerke schneller als erst 2022 abzuschalten. Denn in jedem Reaktor kann es jeden Tag zum Super-GAU kommen. Diese Restlaufzeiten waren 2011 beschlossen worden.

Um das öffentliche Bewusstsein für dieses Risiko weiter zu schärfen, ruft .ausgestrahlt in der Woche vom 8. bis 15. Juni zu einer Aktionswoche zum Katastrophenschutz auf, welche mit fantasievollen Aktionen das Atomrisiko deutlich machen soll.

Fotos aus Grafenrheinfeld und Brokdorf

Fotos Grafenrheinfeld: Stefan Diefenbach-Trommer
Fotos Brokdorf: Bente Stachowske

Weitere Fotos bei Publixviewing.

Presseschau