25.04.2011: Pressemitteilung von .ausgestrahlt:

An zwölf Standorten gegen Atomkraft

Massenproteste gegen unklare Regierungspolitik | Alle AKW müssen vom Netz

Zu den heutigen Großdemonstrationen an zwölf Atom-Standorten erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Wir gehen erneut auf die Straße, weil wir der Bundesregierung nicht trauen. Bisher gibt es von Angela Merkel nur Ausstiegs-Rhetorik. Ob und wie viele Atomkraftwerke wirklich stillgelegt werden, ist noch völlig offen. Es reicht nicht aus, ein Moratorium zu verkünden und dann darauf zu hoffen, dass die Bevölkerung sich zufrieden gibt. Denn wir sind erst zufrieden, wenn das Denken in Restrisiken ein Ende hat und die AKW stillgelegt werden.“

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sagt in einem aktuellen „Spiegel“-Interview, er sei dafür „dass wir nicht nach Wahrscheinlichkeiten gehen, sondern nach Möglichkeiten. Also nicht berechnen, wie wahrscheinlich ist es, dass ein Großraumflugzeug exakt auf ein Kraftwerk fällt, sondern zu fragen, ob es möglich ist“.

Dazu Jochen Stay: „Wenn Horst Seehofer sich selbst beim Wort nähme, dann müsste er dafür sorgen, dass alle Atomkraftwerke in Deutschland sofort stillgelegt werden. Denn keiner der 17 Reaktoren ist gegen Abstürze großer Verkehrsflugzeuge gesichert.“

Heute finden Großdemonstrationen an den Atomkraftwerken in Brunsbüttel und Krümmel (Schleswig-Holstein), Grohnde und Esenshamm (Niedersachsen), Biblis (Hessen), Philippsburg und Neckarwestheim (Baden-Württemberg), Grafenrheinfeld und Gundremmingen (Bayern), an der Urananreicherungsanlage in Gronau (NRW), dem Atommüll-Lager Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) und dem geplanten Endlager Schacht Konrad in Salzgitter (Niedersachsen) statt. Außerdem gibt es grenzüberschreitende Proteste gegen die französischen AKW Fessenheim und Cattenom, an denen sich tausende Atomkraftgegner aus Deutschland beteiligen.

Rückfragen an Jochen Stay, Tel. 0170-9358759
http://www.ausgestrahlt.de

Pressekontakte für die einzelnen Demonstrationen.


.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.

« zurück