21. Oktober 2009

Pfeifkonzert gegen Atomkraft

Atomkraftgegner warnen die Koalitionäre: „Ihr werdet noch von uns hören!“

Mit ohrenbetäubendem Lärm und einem Trillerpfeifen-Konzert haben Atomkraftgegner am heutigen Mittwochmorgen kurz vor 11 Uhr die Koalitions-Unterhändler von Union und FDP empfangen. Vor der NRW-Landesvertretung in Berlin, dem Ort der finalen Koalitionsrunden, schwenkten sie Anti-Atom-Fahnen. Auf einem Transparent forderten sie: „Atomlobby zurückpfeifen!“

Dazu erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Ein längerer Betrieb von Atomkraftwerken nützt nur den Stromkonzernen. Dass selbst den unsichersten ältesten Reaktoren noch längere Laufzeiten zugestanden werden sollen, ist ein unfassbarer Skandal. Die Politik darf sich nicht zum Büttel der Konzerne und ihrer Lobbyisten machen. Wer Erneuerbare Energien will, muss Atomkraftwerke abschalten. Die künftige Regierung warnen wir: Ihr werdet noch von uns hören. Wir geben keine Ruhe – bis alle 17 Atomkraftwerke endlich abgeschaltet sind.“

Die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hat die Koalitionsverhandlungen mit Unterstützung von AtomkraftgegnerInnen aus Berlin und ganz Deutschland inzwischen 17 Tage lang mit Protesten und verschiedensten Aktionen belagert.

www.ausgestrahlt.de


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759