Atomkraft? Nein Danke!

Den nuklearen Wahn stoppen

.ausgestrahlt ist eine seit 2008 bundesweit tätige Anti-Atom-Organisation. Wir sind davon überzeugt, dass der Betrieb von Atomanlagen ein schwerwiegendes Unrecht ist, weil er Mensch und Umwelt schädigt. Der strahlende Müll wird noch viele Generationen belasten. Unfälle wie in Tschernobyl und Fukushima können sich jederzeit wiederholen.

Atomausstieg – Da fehlt noch viel!

  • Die Parteien reden vom „Atomausstieg“ – tatsächlich sollen in Deutschland noch mindestens bis zum Jahr 2022 Atomkraftwerke in Betrieb sein
  • Schon einmal wurde ein beschlossener „Ausstieg“ wieder aufgehoben – die Erfahrung hat gezeigt, dass politischen Versprechungen nicht zu trauen ist
  • Deutschland ist weiterhin zweitgrößter Atomstrom- und damit auch Atommüll-Produzent in der EU – und wird es noch auf Jahre bleiben
  • Die noch laufenden AKW werden immer älter – und mit jedem Jahr störanfälliger

Nur politischer Druck aus der Bevölkerung kann den echten Atomausstieg herbeiführen. Deswegen gibt es .ausgestrahlt. Wir streiten für eine eine nachhaltige, zukunftsfähige und umweltschonende Energieversorgung in einer Welt ohne lebensgefährliche Atomkraft.

Der Protest hat viele Gesichter

Was .ausgestrahlt macht

Wir ermutigen und unterstützen AtomkraftgegnerInnen, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen. Wir entwickeln Strategien, Aktionsideen, Argumente und Materialien und stellen sie örtlichen Initiativen und jedem/r einzelnen AtomkraftgegnerIn zur Verfügung. Wir initiieren und organisieren mit und für Euch u. a. Unterschriftensammlungen, dezentrale Aktionstage, Infoveranstaltungen und Großdemonstrationen und bieten damit vielerlei Gelegenheiten, selbst aktiv zu werden.

Unser Protest-Alltag umfasst außerdem

  • Online-Shop: Fahnen, Buttons & Broschüren – wir versorgen Euch rund ums Jahr mit Aktions- und Informationsmaterial.
  • ausgestrahlt-Rundbrief: Viermal im Jahr mit einer Aufl age von 50.000 Stück gibt es hier Hintergrundinfos, politische Analysen, Aktionsaufrufe
  • Online-News: Über Twitter und Facebook verbreiten wir täglich Infos aus der Bewegung. Regelmäßig verschicken wir an rund 60.000 Menschen unseren E-Mail-Newsletter
  • Pressearbeit: .ausgestrahlt ist eine wichtige Stimme der Anti-Atom-Bewegung in der Öffentlichkeit
  • Politische Hintergrundarbeit: Wir führen Gespräche mit ExpertInnen, PolitikerInnen, Umweltverbänden
  • Anti-Atom-Blog: Tagesaktuell betreiben wir Presseauswertung und bündeln in unserem Blog die wichtigsten Atom-Nachrichten

Wachsam, bunt und beharrlich

Ein engagiertes Team hinter großen Erfolgen

Das .ausgestrahlt-Team besteht derzeit (Anfang 2015) aus etwa 20 Personen, von denen rund die Hälfte angestellt im Hamburger Büro arbeiten. Zusammen mit örtlichen Initiativen, Partnerorganisationen und unzähligen AtomkraftgegnerInnen haben wir in der Vergangenheit enorm viel erreicht:

  • 2009 bis 2011: Der Aufbau einer neuen breiten Anti-Atom-Bewegung gelingt – und die Renaissance der lachenden Anti-Atom-Sonne.
  • 2011: Massenproteste nach Fukushima: Acht Atomkraftwerke gehen endgültig vom Netz. Die 2010 beschlossene Laufzeitverlängerung wird weitgehend zurückgenommen.
  • 2013: Gesetzlicher Stopp der Castor-Transporte nach Gorleben und Einstellung der Bauarbeiten im maroden Salzstock. Aber Gorleben ist noch nicht endgültig vom Tisch.
  • 2015: Die bayerische Wirtschaft will die Laufzeit des AKW Grafenrheinfeld über Ende 2015 hinaus verlängern. Gemeinsam erreichen wir das Gegenteil: Abgeschaltet wurde im Juni 2015, ein halbes Jahr früher als geplant.