.ausgestrahlt-Blog

19.03.2015 | von Jan Becker

Atommüllkonferenz in Göttingen

Am kommenden Wochenende findet die sechste „Atommüllkonferenz“ der Anti-Atombewegung in Göttingen statt. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Rechts- und Verfahrensentwicklungen im Atommüllbereich sowie genetische Risiken ionisierender Strahlung.

Als Fachreferenten sind Rechtsanwalt Dr. Ulrich Wollenteit, der einen Überblick zu den Themen Brunsbüttel-Urteil, Atommüll-Export, Stilllegungsverfahren und Standortauswahlgesetz geben wird, und Dr. Hagen Scherb eingeladen. Scherb wird zu den aktuellen Untersuchungen über genetische Risiken ionisierender Strahlung berichten. Auch die angekündigten Castortransporte aus England und Frankreich werden Thema einer Arbeitsgruppe sein.

Auf der Atommüllkonferenz treffen sich Vertreter der bundesweiten Anti-Atombewegung für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Atommüll. Die Vorträge richten sich an Akteure bei den Standorten, an denen Atommüll liegt oder zukünftig liegen soll, an kritische WissenschaftlerInnen, sowie VertreterInnen von Verbänden und NGOs.

Die 6. Atommüllkonferenz findet am Samstag, 21. März in der Volkshochschule Göttingen (direkt hinter dem Bahnhof) statt.

Jan Becker

Jan Becker hat jahrelang die Webseite www.contrAtom.de betrieben und täglich aktuelle Beiträge zur Atompolitik verfasst. Seit November 2014 schreibt der studierte Umweltwissenschaftler für .ausgestrahlt. Jan lebt mit seiner Familie im Wendland. Mit dem Protest gegen regelmäßig durch seine Heimatstadt Buchholz i.d.N. rollende Atommülltransporte begann sein Engagement gegen Atomenergie, es folgten die Teilnahme und Organisation zahlreicher Aktionen und Demonstrationen.

« zurück