newsletter abonnieren
Ich fördere .ausgestrahlt
Wolfgang Büthe
„... weil wir konsequent und unbeirrbar für den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie kämpfen müssen.“
Wolfgang Büthe, Bremen
Rolf Schwermer
"... weil ich daran mitwirken möchte, das Zeitalter des Atomkraft-Größenwahns zu beenden, damit wir uns als Menschen nicht selbst abschaffen."
Rolf Schwermer, Essen
Solvej Krüger
"... weil das Team von .ausgestrahlt sich ein Ziel gesetzt hat, das mir das wichtigste ist: Die Erhaltung unserer Lebensgrundlage."
Solvej Krüger, Nordfriesland
Conni Zeul
"... weil ich nach wie vor Angst vor einem Unfall mit radioaktiver Verseuchung habe und froh bin, dass .ausgestrahlt alles tut, den Ausstieg aus der Atomkraft voranzutreiben."
Conni Zeul, Offenbach
Winfried Graser
"... weil ich möchte, dass auch meine Nachkommen noch auf dieser Erde leben können."
Winfried Graser, Schwalmstadt
Gerhard Pompe
"... weil ich die Atomkraft schon seit langem für nicht mehr vertretbar halte und „ausgestrahlt" am konsequentesten dagegen protestiert. Es ist leider unerlässlich, am Ball zu bleiben!"
Gerhard Pompe, München
Gertraude Gampper
"... weil die Atomkraftwerke nach wie vor laufen und sogar die Abschalttermine aufgeweicht werden sollen."
Gertraude Gampper, Böblingen
Lars Bickmeyer
"... weil es täglich zum GAU kommen kann und ich sicher gehen will, dass 2022 der Atomausstieg wirklich vollendet wird!"
Lars Bickmeyer, Dörverden
Stefan Bielkin
"... weil es für den Atomausstieg weiterhin verdammt wichtig ist öffentlich Druck zu machen, damit die restlichen AKWs wirklich spätestens 2022 abgeschaltet werden!"
Stefan Bielkin, Hamburg
Wolfgang Tatzel
"... weil Atomkraft so ein Mist ist; Tschernobyl, Fukushima... was soll noch alles passieren? Und trotzdem halten so viele Länder wie auch unsere Nachbarn Frankreich und Schweden daran fest."
Wolfgang Tatzel, Neulingen-Bauschlott
Alfons Klotz
"... weil die weitere Erzeugung von Atommüll endlich gestoppt werden muss!"
Alfons Klotz, Nesselwang
Hans-Horst Althaus
"... weil ich seit August 1945 Atomkraftgegner bin."
Hans-Horst Althaus, Marburg
Karl Auerswald
"... weil ich als Bodenkundler das Langzeitgedächtnis der Natur für Schadstoffe kenne."
Karl Auerswald, Freising
Rainer Kammler
"... weil ich meine Heimat liebe. Ich möchte sie nicht wegen eines atomaren Störfalls für immer verlassen müssen."
Rainer Kammler, Lemgo
Dieter Schöneberg
"... weil die Gefahr eines Atomunfalls bei den immer älter werdenden AKWs von Tag zu Tag steigt.“
Dieter Schöneberg, Norderstedt

Atomstandort Deutschland

Überblick und Hintergrundwissen zu Atomanlagen, Atommüll-Zwischenlager und Forschungsanlagen in Deutschland

Zur Karte »