.ausgestrahlt-Blog

Ein kritischer Blick in den Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD offenbart, dass sich atompolitisch nichts mehr bewegt, obwohl es an vielen Stellen Handlungsbedarf gäbe. Alle Möglichkeiten, AKW früher vom Netz zu bekommen, bleiben ungenutzt. Die GroKo hat sich entschieden, mit dem Risiko zu leben. Dabei war die SPD da ...

02.02.2018 | von Jan Becker

Uran im Urin

Vor einem Jahr wurde bei Patient*innen in Deutschland und der Schweiz außergewöhnlich hohe Mengen Uran im Urin nachgewiesen, Herkunft und Ursache sind unklar. Mediziner*innen vermuten eine radioaktive Freisetzung.

Erfolgreich hat die Stadt Ahaus verhindert, dass 152 Atommüll-Behälter im dortigen Zwischenlager angeliefert werden dürfen. Allerdings hat sich die USA bereiterklärt, einem illegalen Export zuzustimmen. Ein weiteres Kapitel im deutschen Atommüll-Chaos.

„Kein Problem“ war noch Mitte vergangenen Jahres der Tenor in Schweden, wenn es um eine Lösung für die langfristige Lagerung der hochradioaktiven Hinterlassenschaften ging. Nun hat das zuständige Umweltgericht die Pläne als „nicht genehmigungsfähig“ abgewiesen. Eine Entscheidung mit großer Tragweite.