11.03.2011: Pressemitteilung von .ausgestrahlt

Erdbebengefahr: AKW Neckarwestheim steht auf porösem instabilem Untergrund

Bauten nicht stabil genug errichtet | Mappus leugnet Probleme | Morgen Menschenkette für die Stilllegung des Risiko-AKW

Anlässlich des Erdbebens in Japan und den Schäden in dortigen Atomanlagen wird auch hierzulande die Erdbebensicherheit von Atomkraftwerken neu diskutiert.

Auch im süddeutschen Raum kommt es regelmäßig zu Erdbeben. Das AKW Neckarwestheim bei Stuttgart ist dabei besonders gefährdet, denn es steht auf äußerst brüchigem Grund: Kalkgestein, in dem das Grundwasser jedes Jahr bis zu 1000 Kubikmeter neue Hohlräume auswäscht - nachgewiesenermaßen auch unter dem AKW. Dessen ungeachtet ging die Landesregierung bei der Genehmigung beider Reaktoren in Neckarwestheim davon aus, dass der Untergrund als „Fels“ einzustufen sei - die härteste Kategorie überhaupt.

Ein Gutachten des Jenaer Professors Dr. Gerhard Jentzsch, einst Präsident der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft, aus dem Jahr 2005 kommt dagegen zu dem Ergebnis, dass in der Umgebung des AKW Neckarwestheim lediglich „mittelsteifer, poröser Untergrund“ vorliege (Bodenklasse M). Im Falle eines Erdbebens bedeute dies, dass mit um 30 Prozent stärkeren Erschütterungen zu rechnen sei. Um folgenschwere Schäden zu vermeiden, müssten Bauten auf solch instabilem Grund entsprechend stabiler errichtet werden.

Ministerpräsident Mappus, mit dem nach eigener Aussage eine Abschaltung des Uralt-Meilers in Neckarwestheim „nicht zu machen“ ist, tat 2005 als für die Reaktorsicherheit zuständiger Umweltminister die Einwände des renommierten Seismologen Jentzsch als „nicht stichhaltig“ ab. Dem Landtag teilte Mappus mit: „Daher ist eine Überprüfung der Auslegung der Kernkraftwerksblöcke gegen Erdbeben im Hinblick auf die Klasse M nicht erforderlich.“ (DS 13/4110)

Dazu erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt: „Das AKW Neckarwestheim  muss stillgelegt werden! Um diese Forderung zu unterstreichen, werden sich am morgigen Samstag Zehntausende an der Menschenkette von Neckarwestheim nach Stuttgart beteiligen.“

http://www.ausgestrahlt.de

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.

« zurück