1. Juni 2010

Anti-Atom-Aktionen in über 50 Büros von CDU/CSU

Atomkraftgegner bringen heute Müll in Parteibüros: „Hört auf mit dem Müll“ / Weitere Proteste in den nächsten Tagen geplant

Über 50 regionale Büros von CDU und CSU bekommen heute Besuch von Atomkraftgegnern. Um 12.30 Uhr bringen diese ihren Müll in die Parteibüros, um gegen die Atompolitik der Union zu demonstrieren. Aufgerufen zu den Aktionen hat die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt.

„Noch in dieser Woche wollen sich Spitzenvertreter aus Bundesländern und Ministerien über eine einheitliche Linie der Union für den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke einigen. Was mit dem dann weiter anfallenden strahlenden Müll passiert, ist CDU und CSU aber einerlei“, so Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt. „Deshalb wollen wir der Union heute nahebringen, wie so ein Müllproblem aussehen kann. Uns stinkt die Atompolitik von Merkel, Mappus und Co gewaltig. Und deshalb landet der Müll vieler Atomkraftgegner heute bei CDU und CSU.“

In den letzten Tagen haben Atomkraftgegner aus der ganzen Republik auf den .ausgestrahlt-Aufruf reagiert und Aktionen an über 50 regionalen Büros von CDU und CSU angekündigt. Wie viele Menschen sich vor Ort jeweils beteiligen, ist nicht absehbar, da sie nach dem Prinzip Flashmob funktionieren: Sie werden im Internet angekündigt und jeder kann teilnehmen.

Im Aufruf auf der .ausgestrahlt-Webseite heißt es:

„Machen Sie mit: Besuchen Sie das CDU- oder CSU-Büro in Ihrem Ort am Dienstag, 1. Juni, um 12.30 Uhr – und geben Sie dort Ihren Müll ab! Oder schicken Sie der Union Ihren Müll per Post. Egal ob Biomüll, gelber Sack, Atommüll-Attrappe oder Hausmüll, die Entsorgungs-Experten von der CDU/CSU wissen sicher eine Lösung dafür!“

Hier die Liste der Unions-Büros, die heute von Atomkraftgegnern Besuch bekommen: http://is.gd/cxPrH

In den nächsten Tagen werden weitere Anti-Atom-Aktionen folgen, unter anderem am Donnerstag, 3. Juni, um 17.30 Uhr und am Freitag, 4. Juni 07.30 Uhr jeweils vor dem Kanzleramt in Berlin. .ausgestrahlt ruft gemeinsam mit der Kampagnenorganisation Campact zu einer Demonstration unter dem Motto „Wir schlagen Atom-Alarm“ auf. Mit Topfdeckeln und Trommeln sollen die Atom-Verhandler aus der Union den Protest aus der Bevölkerung lautstark zu hören bekommen.


.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759