14. Februar 2014

Atommüll: 26 Castoren nur Spitze des Eisbergs

Atomkraftgegner protestieren heute vor Bund-Länder-Gesprächen zum Atommüll

Zu den heutigen Verhandlungen von Bund und Ländern über den Verbleib der 26 Castor-Behälter, die in den nächsten Jahren aus Frankreich und Großbritannien zurückkommen sollen, erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Seit fast einem Jahr streiten sich Bund und Länder um 26 Castor-Behälter. Keiner will sie gerne haben. Doch gleichzeitig ist in den neun laufenden deutschen Atomkraftwerken im Jahr 2013 Atommüll für 24 weitere Castoren angefallen, über den niemand spricht. Bis 2022, wenn die letzten sechs AKW vom Netz gehen sollen, werden insgesamt noch hochradioaktive Stoffe für weitere 165 Castor-Behälter produziert. Die 26 Castoren, um die es heute geht, sind also nur die Spitze des Eisbergs. Die weitaus größeren Probleme blenden Bund und Länder aus.

Das Oberverwaltungsgericht Schleswig-Holstein hat im vergangenen Jahr die Genehmigung für das Zwischenlager in Brunsbüttel aufgehoben, weil der Schutz gegen Flugzeugabstürze und Angriffe mit panzerbrechenden Waffen nicht nachgewiesen werden konnte. Die anderen Lagerhallen, über die Bund und Länder heute verhandeln, sind baugleich oder haben sogar dünnere Wände als das Lager in Brunsbüttel. Es gibt also bundesweit keine geeignete und sichere Möglichkeit, die Castoren aus Großbritannien und Frankreich, aber auch die aus den deutschen AKW, zu lagern.

Die geplante Atommüll-Kommission darf sich übrigens mit den ungelösten Problemen der Zwischenlagerung erst gar nicht befassen. Stattdessen will man die Bevölkerung an den Standorten der Zwischenlager damit beruhigen, dass die Castoren 40 Jahre nach der ersten Einlagerung wieder weg kommen sollen. Dabei ist schon heute klar, dass es bis dahin keine andere Lagermöglichkeit geben wird. Die Politik arbeitet wie eh und je in Sachen Atommüll mit Lug und Trug.

Wir fordern: Mit der verantwortungslosen Produktion von Unmengen strahlender Abfälle, die heute nicht sicher gelagert werden können und die samt den Risiken an kommende Generationen vererbt werden, muss endlich Schluss sein – und zwar jetzt und nicht erst 2022.“

Tabelle mit Castor-Zahlen für alle noch laufenden AKW als PDF

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759