30. Juli 2009

Auch CDU-Anhänger sollten mit uns gegen Atomkraft demonstrieren

Atomkraftgegner laden Unionsanhänger zur Anti-Atom-Demonstration am 5.9. in Berlin ein

Zu den atomkritischen Äußerungen des scheidenden Präsidenten des Umweltbundesamtes und CDU-Mitglieds Andreas Troge in der heutigen Ausgabe der „Zeit“ erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

"Wenn einer der renommiertesten Umweltschützer aus den Reihen der CDU sich für den Atomausstieg ausspricht und seine Partei wegen ihrer Pro-Atom-Position deutlich kritisiert, dann spricht er damit vielen Anhängern der Union aus der Seele. Nach einer Forsa-Umfrage vom April dieses Jahres sprechen sich 47 Prozent der CDU/CSU-Anhänger für den Atomausstieg aus. 18 Prozent wollen sogar, dass er beschleunigt wird.

Wir hoffen deshalb, dass sich auch viele Unions-Anhängern an der bundesweiten Anti-Atom-Großdemonstration am 5. September in Berlin beteiligen, zu der große Umweltverbände und Anti-Atom-Initiativen aufrufen. Nur wenn sich die atomkritischen Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft zusammenschließen, können wir erreichen, dass der lang versprochene Atomausstieg endlich umgesetzt wird.

Es würde mich freuen, wenn sich auf der Demonstration in Berlin ein „Schwarzer Block“ aus atomkritischen Unions-Anhängern bildet.“

Rückfragen an Jochen Stay, Tel. 0170-9358759

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Initiative, hervorgegangen aus der Initiative X-tausendmal quer.

http://www.ausgestrahlt.de

Forsa-Umfrage: http://www.bmu.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/forsa_atomenergie_april2009.pdf


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759