21. April 2010

„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“

Atomkraftgegner fordern von neuem Präsidenten des Deutschen Atomforums Neuorientierung der Branche

Zur heutigen Wahl von Dr. Ralf Güldner zum neuen Präsidenten der Lobbyvereinigung „Deutsches Atomforum“erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Möglicherweise ist Güldner genau der richtige Mann zur richtigen Zeit. Schließlich ist der Manager im Eon-Konzern unter anderem für den Rückbau von Atomkraftwerken zuständig. Das ist eine Kernkompetenz, die die Atomindustrie in den nächsten Jahren brauchen wird.

Wir fordern das Deutsche Atomforum und seinen neuen Präsidenten auf, den Betonkurs der letzten Jahre zu verlassen und sich neu auszurichten. Einziges lukratives Betätigungsfeld für die Branche sollte in Zukunft der aufwändige Rückbau von stillgelegten Atomkraftwerken sein. Der bisher von der Atomlobby geforderte Weiterbetrieb selbst der störanfälligsten Altreaktoren ist gesellschaftlich nicht durchsetzbar. Das werden die Proteste am kommenden Wochenende erneut zeigen.

Ralf Güldner hat die Chance, zum Gorbatschow der Atomindustrie zu werden. Ihm wäre ähnliche gesellschaftliche Anerkennung sicher wie dem Erfinder der ‚Perestroika’ in der UdSSR. Wir wünschen ihm auf diesem Weg viel Erfolg.“

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759