15. Dezember 2020

EU-Taxonomie: Greenwashing für Atomkraft verhindern

Kein grünes Geld für Atomkraft / Bundesregierung muss Koalitionsvertrag umsetzen 130 Nichtregierungsorganisationen fordern wissenschaftsbasierte EU-Taxonomie

Anlässlich der Veröffentlichung des Entwurfs der delegierten Rechtsakte für ein nachhaltiges europäisches Finanzlabel („EU-Taxonomie“) durch die EU-Kommission erneuert die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt die Forderung nach einer Taxonomie, die Atomkraft sicher ausschließt. .ausgestrahlt-Vorstand Matthias Weyland erklärt:

„Die Option, die Hochrisikotechnologie Atomkraft über den Umweg der EU-Taxonomie als angeblich ‚nachhaltiges Investment‘ zu deklarieren, ist noch nicht vom Tisch. Die Bundesregierung, allen voran Bundesfinanzminister Olaf Scholz, muss sich diesem Versuch nuklearen Greenwashings entschieden widersetzen. Atomkraft verursacht von der Urangewinnung bis zur Lagerung der strahlenden Abfälle immense Umweltschäden. Ein schwerer Atomunfall in einem europäischen AKW bedroht Leben und Gesundheit von Millionen EU-Bürgerinnen und -Bürgern. Mit ‚Nachhaltigkeit‘ hat das nichts zu tun. Finanzminister Scholz muss daher nach Vorlage des Entwurfs der ersten delegierten Rechtsakte darauf hinwirken, dass Atomkraft im weiteren Verfahren kein Gütesiegel erhält.“

Aufgrund strittiger Einschätzungen zwischen den Mitgliedstaaten war die Einstufung von Atomkraft in der bisherigen Rechtsakte noch ausgeklammert worden. In ihrem Koalitionsvertrag haben CDU, CSU und SPD festgehalten, dass sie eine EU-Förderung für neue AKW ablehnen. „Auch aus diesem Grund dürfen sie nun nicht zulassen, dass die Atomindustrie unter einem ‚grünen‘ Deckmantel Zugang zu neuen öffentlichen und privaten Finanzquellen erhält“, erklärt Weyland.

Über 130 europäische Nichtregierungsorganisationen forderten in einer heute veröffentlichten ausführlichen Stellungnahme gemeinsam mit .ausgestrahlt eine wissenschaftsbasierte EU-Taxonomie, die Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien ernst nimmt und dazu unter anderem Atomkraft ausschließt.

Weitere Informationen:
Stellungnahme von .ausgestrahlt und mehr als 130 weiteren Nichtregierungsorganisationen.

Dokumente der EU-Kommission zur Taxonomie.

Kontakt

.ausgestrahlt
Matthias Weyland
Telefon: 0163-7758838