4. Dezember 2009

Flashmobs gegen Atomenergie in 36 Städten am morgigen Samstag

Blitzaktionen an jedem Samstag im Advent. Beteiligung wächst von Woche zu Woche

In bundesweit 36 Städten werden am morgigen Samstag Aktionen von Atomkraftgegnern stattfinden. Die bundesweite Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hat für alle Adventssamstage zu Flashmobs unter dem Motto „Stör-Fall-Mob“ aufgerufen. Ein Flashmob ist eine kurze über das Internet oder per SMS verabredete öffentliche Aktion von Menschen, die sich vorher nicht kennen müssen.

Kurz vor 12 Uhr werden sich in 36 Städten auf belebten öffentlichen Plätzen Menschen wie tot auf den Boden legen. Dabei zeigen sie das Radioaktivitätszeichen. Sie simulieren so einen atomaren GAU und warnen damit vor den tödlichen Risiken der Atomkraft. Nach zwei Minuten stehen die Flashmobber auf und gehen auseinander.

„Wir wollen mit den Aktionen auf die Gefahr hinweisen, die von den 17 Atomkraftwerken ausgeht“, erklärt Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt. „Die große Katastrophe kann jeden Tag in jedem dieser Reaktoren passieren. Absolute Sicherheit gibt es nicht. Wenn die neue Bundesregierung sagt, sie wolle nur sichere AKW weiter betreiben, dann muss sie konsequenterweise alle 17 stilllegen.“

Die Aktionen finden in Großstädten wie Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig, Berlin und München, aber auch in kleineren Städten wie Eutin (Schleswig-Holstein), Wolfratshausen (Bayern), Ilmenau (Thüringen), Bensheim (Hessen) und Mühlacker (Baden-Württemberg) statt.

„Die Flashmob-Aktionen zeigen: Die wieder erstarkte Anti-Atom-Bewegung geht in die Fläche“, so Stay. „Gab es in den letzten Jahren nur noch Anti-AKW-Initiativen in Großstädten und an umstrittenen Atomanlagen, so bilden sich jetzt auch in vielen Kleinstädten neue Gruppen. Junge Menschen schließen sich mit denjenigen zusammen, die schon in den 70er und 80er Jahren gegen Atomkraft auf die Straße gegangen sind und jetzt wieder aktiv werden.“

Bereits am vergangenen Wochenende gab es entsprechende Aktionen in 23 Städten. Diesmal sind schon 36 Städte im ganzen Bundesgebiet dabei. Auch an den kommenden Samstagen werden die „Stör-Fall-Mobs“ fortgesetzt.

www.ausgestrahlt.de

Weitere Informationen und eine Karte mit allen Orten, an denen morgen gegen 12 Uhr auf jeden Fall Flashmobs stattfinden, finden Sie auf http://www.ausgestrahlt.de/aktionen/stoer-fall-mob

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759