10. Oktober 2009

Hunderte Anti-AKW-Transparente aus ganz Deutschland vor dem Reichstag

Botschaft an Union und FDP: Atomkraftwerke abschalten

Hunderte Transparente mit Forderungen gegen Atomenergie und für den Atomausstieg hat die Organisation .ausgestrahlt am Samstag vor dem Reichstagsgebäude in Berlin aufgestellt. "Wir bauen am längsten Anti-AKW-Transparent der Welt. Was wir heute ausstellen, ist erst der Anfang", erklärte Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt. Am Samstag ergaben die Transparente bereits eine Gesamtlänge von mehr als 500 Metern.

"In ganz Deutschland malen in diesen Wochen Menschen ihre Forderungen nach einem schnellen Ausstieg aus der Atomenergie auf Stoffbahnen und schicken diese nach Berlin. Sie senden damit ihre Botschaft an Union und FDP, die in den Koalitionsverhandlungen auch über die Laufzeiten der Atomkraftwerke sprechen", sagte Jochen Stay von .ausgestrahlt. Auf den Transparenten, die im Zickzack zwischen Bundestag und Bundeskanzleramt aufgestellt wurden, steht zum Beispiel "Die Risse in deutschen Atomkraftwerken snd immer noch die sichersten", "Lächeln statt Strahlen", "Yes we can - AKWs abschalten" oder "Atomkraft tötet auch Dich, Frau Merkel".

"Die Transparente zeigen die Bandbreite des Protests gegen Atomkraftwerke", sagte Jochen Stay. Den ganzen Tag über spazierten Tausende Besucher an den Transparenten vorbei. Berlinerinnen und Berliner brachten weitere Transparente, vor Ort wurden die Teile aneinander genäht.

.ausgestrahlt sammelt weiter Beiträge zum längsten Anti-AKW-Transparent. Das Transparent ist Teil der Belagerung der Koalitionsverhandlungen. "Wenn die Parteien über das Thema Atomenergie verhandeln, dann stehen Vertreter der Anti-AKW-Bewegung vor den Türen und zeigen den Willen der Bevölkerungsmehrheit", sagte Stay.

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die Atomkraftgegner darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen. .ausgestrahlt organisiert die Belagerung der Koalitionsverhandlungen in Berlin und als Aktionsbasis eine Ständige Vertretung der Anti-AKW-Bewegung in Berlin.

Weitere Informationen:
www.ausgestrahlt.de


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759