14. April 2010

Jan Delay unterstützt Atomkraftgegner

Auftritt bei Aktions- und Menschenkette am 24. April in Brunsbüttel

Echo-Preisträger Jan Delay unterstützt die für den 24. April geplante Aktions- und Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Krümmel, Brokdorf und Brunsbüttel. Er wird im Anschluss an die Kette direkt vor dem AKW Brunsbüttel bei einer der Abschlusskundgebungen spielen.

„Wir Hamburger leben zwischen drei Zeitbomben!“, begründet Jan Delay seine Beteiligung an der Aktion. Und er hofft, dass viele seinem Beispiel folgen und am 24. April dabei sind: „Es sollte das Anliegen jedes Hamburgers sein, dass die Dinger vom Netz genommen werden!“

Neben Jan Delay treten auf insgesamt sieben Bühnen entlang der 120 Kilometer langen Strecke im Anschluss an die Aktions- und Menschenkette zahlreiche Musikerinnen und Musiker auf, die die Ziele der Demonstration unterstützen, darunter Rantanplan, Dubtari, Kleingeldprinzessin, Microphone Mafia und Abi Wallenstein.

„Wir freuen uns auf einen ganz besonderen Tag, mit einer eindrucksvollen Aktions- und Menschenkette, mit zehntausenden von Demonstrantinnen und Demonstranten und mit musikalisch-motivierenden Straßenfesten entlang der ganzen Strecke“, so Jochen Stay, Sprecher des Trägerkreises der „KettenreAktion“.

Abschlussveranstaltungen finden in Brunsbüttel, Brokdorf, Glückstadt, Elmshorn, Hamburg-St.Pauli und Hamburg-Billstedt statt. Am AKW Krümmel werden Kundgebung und Konzert von einem Bündnis von Anti-Atom-Initiativen eigenständig organisiert.

Bisher feststehende Musik-Beiträge:

AKW Brunsbüttel

AKW Brokdorf

Glückstadt

Elmshorn, Marktplatz

Hamburg-St.Pauli Hafenstraße

Hamburg-Billstedt

AKW Krümmel (eigenständig organisierte Kundgebung)


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759