10. Oktober 2010

Massenproteste gegen Atomenergie gehen weiter

Nach Demonstration von 50.000 in München plant Anti-Atom-Bewegung nächste Aktionen

Drei Wochen, nachdem in Berlin 100.000 Menschen gegen die Atompolitik der Bundesregierung demonstriert haben, haben sich in München erneut 50.000 Atomkraftgegner an Protesten beteiligt. Sie bildeten eine zehn Kilometer lange Menschenkette durch die Münchener Innenstadt.

Zu den anhaltenden Massenprotesten gegen Atomenergie erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Die Teilnehmerzahlen aus München sind umso erstaunlicher, als dass für die Menschenkette nur bayernweit mobilisiert wurde. Falls Angela Merkel darauf gehofft hat, dass die Bevölkerung Ruhe gibt, wenn die Laufzeitverlängerung für die Atomkraftwerke im Kabinett beschlossen ist, so hat sie sich massiv getäuscht. Unsere Proteste werden weitergehen. Die nächste bundesweite Großdemonstration ist am 6. November in Dannenberg geplant, ein Tag bevor der nächste Castor-Transport nach Gorleben im Wendland ankommen soll.

Wir werden nicht locker lassen, bis die Bundesregierung atompolitisch umschwenkt. Unsere Botschaft an die Kanzlerin: Der Weiterbetrieb der Atomkraftwerke ist politisch nicht durchsetzbar.“

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen. -- Pressedienst von ausgestrahlt.de

http://www.ausgestrahlt.de


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759