28. September 2010

"Merkel begibt sich auf Kollisionskurs gegen gesellschaftliche Mehrheit"

Atomkraftgegner: Regierung handelt nur im Interesse der großen Stromkonzerne

Zu der für heute geplanten Verabschiedung des Energiekonzepts im Bundeskabinett erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Angela Merkel sollte wissen, dass die 100.000 Anti-Atom-Demonstranten vom vorletzten Wochenende nur die Spitze des Eisbergs waren. Beschließt die Regierung heute die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke, begibt sie sich auf direkten Kollisionskurs gegen die gesellschaftliche Mehrheit.

Die Gefahren der Atomenergie nehmen mit jedem weiteren Betriebsjahr für die Reaktoren zu. Der Atommüllberg wächst, ohne dass eine sichere Entsorgung gewährleistet ist. Die AKW werden nicht mehr benötigt, weil die Alternativen längst da sind. Wer trotzdem alle 17 Reaktoren weiterlaufen lassen will, handelt nur im Interesse der vier großen Stromkonzerne und bürdet der Bevölkerung unverantwortbare Risiken auf.“

Ab 9 Uhr werden Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner vor dem Kanzleramt gegen die Pläne zum Weiterbetrieb der AKW demonstrieren.

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation, die AtomkraftgegnerInnen darin unterstützt, aus ihrer Haltung öffentlichen Protest zu machen.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759