7. November 2010

Protest ist von Gewaltfreiheit geprägt

Polizeiführung ging mit Gewaltstrategie vor

Zu den Ausschreitungen im Wendland erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

"Nach Einschätzung von Friedrich Niehörster, Chef des Polizei-Einsatzes, ist ein Prozent der Demonstranten gewaltbereit. Doch die Polizeiführung ist heute Vormittag gegen hundert Prozent der Demonstranten, die sich der Schiene genähert haben, mit einer Gewaltstrategie vorgegangen.

Ich gehe davon aus, dass der Protest heute und in den nächsten Tagen von entschlossener Gewaltfreiheit geprägt ist. Ich erwarte, dass die Polizei diese Gewaltfreiheit achtet.

Die Regierung hat den Konflikt vom Zaum gebrochen mit der Entscheidung, die Atomkraftwerke quasi unbegrenzt weiterlaufen zu lassen, gegen den Willen einer ganz überwiegenden Bevölkerungsmehrheit. Dieser Konflikt ist nicht mit polizeilichen Mitteln zu lösen."

http://www.ausgestrahlt.d

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation und gehört zu den Veranstaltern der Großdemonstration am 6.11. in Dannenberg.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759