7. November 2010

Röttgen muss jetzt ins Wendland kommen!

Festgefahrene Situation erfordert politische Lösung

Zu der Aussage von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im ZDF, er wolle noch in diesem Jahr ins Wendland kommen, erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Röttgen hat noch immer nicht verstanden: Die Situation im Wendland erfordert, dass der Minister sich jetzt auf den Weg nach Gorleben macht und nicht kurz vor Weihnachten. Die Bundesregierung kann diesen Konflikt nicht länger der Polizei überlassen, denn wie wir aktuell erleben, lässt sich die Situation mit polizeilichen Mitteln nicht mehr lösen.

Der Castor-Transport steckt fest, weil Tausende von Bürgerinnen und Bürgern bei Minusgraden mit gewaltfreien Sitzblockaden die Strecke besetzt halten. Die Polizei ist am Ende ihrer Möglichkeiten. Ich fordere Norbert Röttgen auf, morgen früh ins Wendland zu kommen und mit uns gemeinsam zu überlegen, welche Auswege es aus der buchstäblich festgefahrenen Situation gibt.“

http://www.ausgestrahlt.de

.ausgestrahlt ist eine bundesweite Anti-Atom-Organisation und gehört zu den Veranstaltern der Großdemonstration am 6.11. in Dannenberg.


Kontakt

.ausgestrahlt
Jochen Stay
Telefon: 0170 9358759