.ausgestrahlt-Blog

19.11.2013 | von Redaktion

Energiewende verkehrt (06): Inakzeptabel und teuer

In die Debatte um die künftige Energieversorgung mischen sich neben internationalen WissenschaftlerInnen nun sogar die Vereinten Nationen (UN) ein. Weiterhin Kohle zu verbrennen, um Strom zu erzeugen, führe zu einer Gefahr, „die über alles hinaus geht, was die Menschheit während ihrer gesamten Existenz auf diesem Planeten bisher erlebt hat“, warnten jetzt 26 Klima- und Energieexperten aus Deutschland, den USA, Japan, Frankreich, Brasilien und anderen Staaten in einer gemeinsamen Erklärung. Mit Blick auf die erneuerbaren Energien hielten sie fest: „Alternativen sind verfügbar und bezahlbar“. Auch UN-Klimasekretärin Christiana Figueres forderte drastische Änderungen in der Energieversorgung, allen voran die Abkehr von der Kohleverstromung: Die Kosten für Umwelt und Gesundheit seien „inakzeptabel hoch“.

Derweil lobte der CDU-Wirtschaftsrat das Ansinnen von Noch-Umweltminister Peter Altmaier, den Ausbau erneuerbarer Energien zu deckeln. „Verbindliche Obergrenzen“ seien unabdingbar, diese dürften zudem keinesfalls zu hoch liegen. Der CDU-Vorstand sprach sich für einen noch „langsameren Anstieg“ der Stromerzeugung aus erneuerbarer Energien aus. Die bisherigen Vereinbarungen der Energie-Arbeitsgruppe in den Koalitionsverhandlungen dazu seien „ungenügend“.

Am 30.11., bei der großen, bundesweiten Demonstration „Energiewende retten“, wird auf der Reichstagswiese in Berlin eine Riesenschar Energiewende-Drachen aufsteigen. Die mehr als 1.200 Bastelsets von .ausgestrahlt und Campact samt DVD für einen Energiewende-Filmabend waren binnen 30 Stunden vergriffen. Mitmachen ist, mit Bastelanleitung und Streaming-Link, weiterhin möglich – ohne jede Obergrenze.

Redaktion

« zurück