.ausgestrahlt-Blog

Kategorie – Atommüll

In einem neuen Report warnen diverse Organisationen und Verbände vor den Folgen der langfristigen Atommülllagerung: Die Finanzierung ist unklar, die Lager-Kapazitäten teilweise erschöpft, die Lösungen nicht in Sicht.

Die Lagerung von deutschem Uranmüll in rostigen Fässern unter offenem Himmel in Russland sorgte vor zehn Jahren für heftige Proteste. Die Lieferungen aus der einzigen deutschen Urananreicherungsanlage in Gronau wurden dann eingestellt. Offenbar nutzt URENCO diese „billige Atommüllverschiebung“ wieder.

Schenkt man den Ankündigungen des Niedersächsischen Umweltministers Glauben, dann befindet sich der Standort Gorleben auf dem Weg zu einer „Chancengleichheit“ bei der Suche nach einem Atommülllager. Eine ab 1990 gebaute Konditionierungsanlage soll abgerissen werden.

01.08.2019 | von Angela Wolff

Wasser marsch

Weniger ist mehr – beim Abriss von AKW ist das mitunter wörtlich zu nehmen. Die Verunreinigung angrenzender Flüsse mit radioaktiven Stoffen wird voraussichtlich zunehmen. Ein Grund dafür ist die Praxis des „Freimessens“ von Atommüll

 

Wochenlang herrscht in der bayerischen Kleinstadt Weißenhorn Aufregung um eine Müllverbrennungsanlage. Das .ausgestrahlt-Magazin ist daran nicht ganz unbeteiligt.

<< zurück zu "alle Beiträge"