.ausgestrahlt-Blog

30.07.2014 | von Redaktion

Protest gegen japanische Atomexporte

Indische Aktivisten protestieren in Japan gegen Atomexport

Am 25.Juli 2014 hat der indische Anti-Atom-Aktivist und Filmemacher Pradeep Indulkar bei einer Protestaktion vor dem japanische Parlamentsgebäude in Tokio Premier Abe aufgefordert, mit Indien keinen Atomhandelsvertrag abzuschließen.

Wie der Blog indien.antiatom.net berichtet, wird der indische Premier Modi die nächsten Monate nach Japan reisen. Dort wird das japanisch-indische Atomhandelsabkommen wieder auf der Tagesordnung stehen. Ohne ein solches Abkommen können General Electric / Hitachi und Westinghouse / Toshiba keine Atomkraftwerke nach Indien liefern. Auch der französische Atomkonzern Areva lässt Teile seiner EPR-Reaktoren von Japan Steel Works bzw. Mitsubishi Heavy Industries in Japan fertigen. Ohne ein Atom-Abkommen mit Japan können die geplanten AKWs in Mithi Virdi, Kovvada und Jaitapur nicht gebaut werden. 
Mehr über die Anti-Atom-Aktivitäten in Indien auch im .ausgestralt-Reiseblog von 2013.

Redaktion

« zurück