Infografiken zum Thema Atompolitik

Zahlen, Daten, Fakten zum Umgang mit dem Thema Atomstrom, Atomfinanzen und AKW-Sicherheit. Die .ausgestrahlt-Infografiken sind eine regelmäßige Rubrik in unserem Magazin. Hier findest Du sie im Überblick.


Erneuerbare ersetzen Atom und Kohle

Das Plus bei den Erneuerbaren seit 2010 hat nicht nur das Aus von neun AKW kompensiert, sondern auch die Produktion von Kohlestrom gedrosselt - trotz verdreifachtem Stromexport-Überschluss.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 37, Oktober 2017

Nukleare Außen-Politik

Politiker*innen von CDU, FDP, SPD und Grünen fordern die Abschaltung von AKW hinter der Grenze - außerhalb des eigenen Einflussbereichs. Zur Atom-Gefahr im Inland hingegen schweigen sie meist.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 36, August 2017

Heimliche Laufzeitverlängerung

Laut Gesetz darf jedes AKW nur eine begegrenzte Menge Strom produzieren. Durch Übertragung von Stromproduktionsrechten längst abgeschalteter Meiler verlängern die Betreiber die Laufzeit ihrer AKW.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 35, Mai 2017

Deutschlands gefährlichstes Atomkraftwerk

Block B des AKW Gundremmingen muss laut Gesetz Ende 2017 vom Netz. Block C hingegen, baugleich, soll noch vier Jahre länger laufen dürfen - trotz eklatanter Sicherheitsmängel. Ein Überblick.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 34, Februar 2017

Atomstrom-Produzenten in der EU

"Atomausstieg"? Von wegen! Deutschland ist noch immer der größte Atomstromproduzent in der EU - und das noch auf viele Jahre hinaus.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 33, November 2016

Atomstrom verstopft das Netz

Ökostrom wird abgeregelt, während Atomkraftwerke ungebremst Strom einspeisen. Zugleich beschränkt die Regierung den Ausbau erneuerbarer Energien - weil angeblich kein Platz im Stromnetz ist.

KLICK für größere Ansicht
Foto: .ausgestrahlt-Magazin 32, August 2016 Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 32, August 2016

Milliarden-Risiko Atomkraft

Keiner weiß, was der Abriss der AKW und die jahrtausendelange Lagerung des Atommülls kosten werden. Klar ist nur: Die bisherigen Rückstellungen der Atom-Konzerne reichen sicher nicht aus.

KLICK für größere Ansicht
Quelle: .ausgestrahlt-Magazin 31, Mai 2016