220720_EnergiewendeRetten_Web_SoMe_Formate_2_Slider.jpg

Energiewende retten - AKW abschalten!

Atomkraft ist hochriskant – und für die Energieversorgung in Deutschland absolut unnötig. Die deutschen Atomkraftwerke dürfen keinen Tag länger betrieben werden.

Spätestens Ende dieses Jahres muss endlich Schluss sein mit der Atomkraft in Deutschland – für die Lösung der Energiekrise spielt sie sowieso keine Rolle. Auch der sogenannte Stresstest 2.0 zeigt: Die drei verbliebenen AKW

  • sind selbst bei extremen Annahmen für die Stromherstellung nicht nötig.
  • könnten selbst bei einem Weiterbetrieb weniger als 0,2 % des deutschen Gas-Verbrauchs einsparen.
  • würden deshalb auch die Strompreise nicht merklich beeinflussen.
  • können Ungleichgewichte im Stromnetz nicht wirklich reduzieren.*

*) Diese Ungleichgewichte treten zudem vor allem in sogenannten Starkwind-Situationen auf: Es gibt viel Wind, der Strom wird an der Börse billig verkauft und soll exportiert werden, aber die Netze reichen für den Transport nicht aus. Sie sind also kein Ausdruck von Strommangel – sondern davon, dass der Strommarkt Exportkapazitäten annimmt, die physikalisch so oder so nicht vorhanden sind.

Online-Pressekonferenz vom 22.09.

AKW Neckarwestheim, Isar, Lingen: Übersehene Risse, verweigerte Kontrollen, fehlende Sicherheitsnachweise – und was das für die Debatte um einen Weiterbetrieb der Reaktoren bedeutet

Zum Video »

Trotzdem könnte es dazu kommen, dass die Atomkraftwerke auch nach dem 31.12.2022 weiter laufen – unter krasser Missachtung der Sicherheitsvorschriften. Die deutschen AKW sind nicht sicher. In allen drei Kraftwerken gibt es Rissfunde in den Dampferzeugern beziehungsweise den Verdacht auf weitere, nicht überprüfte Rissbildung. Seit Jahren werden nötige Investitionen nicht mehr durchgeführt. Aktuell gibt es Meldungen zu leckenden Ventilen oder zum nicht mehr möglichen Anfahren nach Betriebsunterbrechungen.

Ein Vorhalten als „Notreserve“ ist dementsprechend genauso abzulehnen wie der sogenannte „Streckbetrieb“. Beides ist eine Laufzeitverlängerung, unnötig und gefährlich – und beides lenkt von der wirklich drängenden Frage ab, wie die aktuelle Energiekrise wirksam und sozialverträglich gelöst werden kann. Solange die AKW nicht endgültig abgeschaltet sind, werden CDU/CSU und FDP weiter versuchen, den Atomausstieg auch grundsätzlich in Frage zu stellen. Die Spitzen aller drei Parteien haben öffentlich erklärt, dass ihr Ziel der dauerhafte, jahrelange Weiterbetrieb von AKW in Deutschland ist. „Notreserve“ bzw. „Streckbetrieb“ über das Jahresende hinaus sind bloß der Türöffner dafür. Sorgen wir dafür, dass das Fass zu und die Tür verschlossen bleibt!

Flyer: Energiewende retten Atomkraftwerke abschalten!

Welch ein Irrsinn: Kurz vor dem Abschalten der letzten drei AKW in Deutschland wollen diverse Politiker*innen die Verunsicherung aufgrund des drohenden Gasmangels nutzen, um den Atomausstieg zu kippen und die Energiewende zu sabotieren.

Der Flyer liefert in aller Kürze die wichtigsten Argumente für das Abschalten der AKW und die Rettung der Energiewende.

DIN lang, zweiseitig

Erklärung „Jetzt ist Schluss!“

Anti-Atom-Initiativen aller drei AKW-Standorte Neckarwestheim, Lingen und Landshut/Isar fordern, am Atomausstieg festzuhalten und alle drei AKW abzuschalten

Zur Erklärung »
newsletter abonnieren
unterstütze unsere Arbeit!
Intervall
Betrag