.ausgestrahlt-Blog

Artikel von Matthias Weyland

Haftungslücke ist amtlich Nicht nur in Deutschland läuft derzeit eine Debatte über die finanziellen Risiken der Atomwirtschaft und die Wälzung dieser Risiken auf die Allgemeinheit. Amtlich bestätigt hatte die letztliche Haftung des Staates und damit der Gesellschaft vor einiger Zeit ein ausführliches Rechtsgutachten der Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) im ...

Veröffentlichung von atomkritischer Studie abgesagt Ein Bericht der regierungsnahen französischen Umweltagentur Ademe (Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie) erklärte die Atomenergie für völlig ersetzbar. Nachdem dies öffentlich wurde, wurde er zurückgezogen, wie dem Artikel auf heise.online zu entnehmen ist. Der Bericht, in Auftrag gegeben ...

Keine guten Neuigkeiten aus Brüssel Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) schreiben aktuell zu Ihrer Kampagne „Kein Geld für Atom – Stoppt Brüssel“, die von .ausgestrahlt unterstützt wird: Was für eine Welle: Schon über 55.000 Menschen haben sich der Beschwerde gegen die Subventionen für den AKW-Neubau angeschlossen. Wir sind selbst begeistert über ...

Berufungsverfahren wegen Betonblock-Blockade vor dem Landgericht Der Anlass für diesen Prozess liegt bereits über vier Jahre zurück: Am 16.12.2010 protestierten mehrere Robin Wood-AktivistInnen gegen den Atommülltransport vom französischen Cadarache nach Lubmin bei Greifswald. Hierfür ketteten sich zwei AtomkraftgegnerInnen im Gleisbett zwischen Greifswald und Lubmin fest und stoppten den ...

Studie der Uni Nürnberg-Erlangen: Atom- und Kohlekraft alleine hätten deutsche VerbraucherInnen Milliarden mehr gekostet und die Versorgungssicherheit gefährdet. In Zeiten der medialen Reduktion der „Energiewende“ auf die EEG-Umlage und dem jüngstem Sägen an der Stromwende – z.B. durch die Umstellung der PV-Einspeisevergütung auf ein Ausschreibungsmodell – liest sich die Analyse der ...

Nachdem in Großbritannien Ende Oktober letzten Jahres neun und damit mehr als die Hälfte der britischen Atomkraftwerke wegen Schäden oder Wartung außer Betrieb waren, hat nun der Reaktor Sizewell B den Betrieb bis 2025 genehmigt bekommen. Das AKW liegt im Ostengland an der Küste im County Suffolk und besteht aus ...

Dokumentation zum Widerstand gegen das Atomkraftwerk am Kaiserstuhl. Samstag, 8.2 – 11:15 Uhr im SWR-Fernsehen Am 19. Juli 1973 gibt die Landesregierung Baden-Württemberg den Standort eines geplanten Kernkraftwerks bekannt: Wyhl im nördlichen Kaiserstuhl. Doch kaum haben die Wyhler von den Plänen erfahren, regt sich der Widerstand. Bürgerinitiativen werden gegründet ...

Aufhebung der Zwischenlager-Genehmigung beendet Mythos des Entsorgungsnachweises Am Ende hatte die Klägerin Anke Dreckmann selbst nicht mehr an eine Entscheidung geglaubt, sondern gedacht dass die Gerichte es aussitzen würden, schreibt die Süddeutsche Zeitung in einem sehr lesenswerten Artikel. Doch es kam anders – vor zehn Tagen gaben die Richter der Bundesverwaltungsgerichts ...

Streit um Kostenexplosion eskaliert Der finnische Atomkonzerns TVO und der AKW-Bauer Areva/Siemens haben die Schadensersatz-Forderungen gegeneinander vervielfacht, der Streit um die Kostenexplosion eskaliert damit weiter. Am Ende dürfte sich der Baupreis des EPR-Reaktors, der nach Auffassung der Atombranche die Renaissance der Atomkraft einleiten sollte, von 3 Mrd. auf 9 ...

Auch wenn die scheidende EU-Kommission alles versucht hat, um die erneuerbaren Energien in ihrer neuesten Studie schlechtzurechnen und den fossil-nuklearen Kraftwerken einen Vorteil einzuräumen, indem etwa tatsächliche Kosten wie die für CO2-Zertifikate gesondert ausgewiesen oder andere Zuschüsse für Kohle- und Atomkraft nicht berücksichtigt wurden – gelungen ist es dem Team um ...

<< zurück zu "alle Beiträge"