Jetzt Unterschrift bestätigen.

Wir haben eine E-Mail an Dich geschickt. Bitte öffne sie und bestätige Deine Teilnahme an dieser Aktion. Nur so können wir sicher gehen, dass hinter jedem Teilnehmer tatsächlich eine Person steht.

Kampagne: Stoppt die Atompläne der EU!

Mach mit und unterzeichne folgende Forderung an die Europäische Kommission und an die Umwelt- und EnergieministerInnen der EU-Mitgliedsländer:

Stoppen Sie alle Pläne, die Atomindustrie in ihrem Spiel mit unserer Gesundheit und unserer Sicherheit zu unterstützen.

Für die gefährliche und schmutzige Atomtechnologie in Europa darf nicht ein Euro von unseren Steuern ausgegeben werden.

65251 TeilnehmerInnen

Jetzt mitmachen

 Unterschrift bestätigen!

Eine gemeinsame Aktion von

Bankwatch Network
 
WeMove.EU
 
.ausgestrahlt


Warum ist das wichtig?

Ein an die Öffentlichkeit gespieltes internes Dokument belegt: Die Europäische Kommission will Atomtechnologie wieder salonfähig machen

Die Atomlobby lässt nicht locker – und sie agiert auch in Brüssel mit Erfolg. Das zeigt ein kürzlich geleaktes Dokument der Europäischen Kommission , das sich für neue Atom-Subventionen stark macht: Unser Steuergeld soll die Atomindustrie und die Markteinführung neuer Reaktoren unterstützen.

Offiziell handelt es sich bei dem Papier nur um den Entwurf einer Absichtserklärung. Doch das Dokument soll die Europäische Kommission bei ihren Entscheidungen über die Energie-Zukunft in der EU leiten. Wir, die europäische Öffentlichkeit, waren an dieser Diskussion erkennbar gar nicht beteiligt. Umso wichtiger ist, dass wir uns nun laut zu Wort melden und deutlich machen, dass wir keinen Rückfall ins Atomzeitalter wollen.

Denn Atomkraft ist nicht nur ein extremes Sicherheitsrisiko, sie ist auch noch unbezahlbar teuer. Die Kosten sind so hoch, dass ohne massive staatliche Subventionen kein privatwirtschaftliches Unternehmen an den Bau neuer Reaktoren denkt. Umso wichtiger ist es aus Sicht der Atomindustrie, solche finanziellen Hilfen auch in Zukunft zu ermöglichen.

Viele europäische Staaten haben aus den Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima gelernt und beschlossen, aus der Atomkraft aus- oder gar nicht erst einzusteigen. Sie setzen stattdessen auf erneuerbare Energien. Ein konsequenter, europaweiter Atom- und Kohle-Ausstieg jedoch fehlt noch immer. Und die Atomlobby gibt nicht auf.

Noch ist nichts entschieden. Erteilen wir allen Vorstößen, Atomkraft wieder salonfähig zu machen, eine klare Absage! Die Europäische Kommission kann und muss alle Pläne für Atom-Subventionen fallenlassen. Kein Steuergeld für neue Reaktoren – egal ob mini oder groß!

Europa sollte Vorreiter werden und Vorbild sein beim Umstieg auf erneuerbare Energien. Eine solche Energieversorgung lässt sich wunderbar in Bürgerhand organisieren und dezentral betreiben. Davon können viele profitieren – und nicht nur wenige große Energiekonzerne, die unsere Umwelt und Gesundheit (und am liebsten auch unser Geld) für ihren Profit aufs Spiel setzen.