.ausgestrahlt-Blog

Kategorie – Bewegungsmelder

Im November treffen sich Staatschefs aus aller Welt zur UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn. Trotz aller bekannten Probleme setzen viele Länder immer noch auf Atomenergie, um den vereinbarten Klimaschutzzielen näher zu kommen. Die Kampagne "Don't nuke the climate!" hält dagegen.

Unter dem Motto „Mal richtig abschalten – Atomtransporte stoppen“ haben Aktivist*innen am Wochenende in Trier eine Floßtour gestartet. Begleitet von Infoveranstaltungen und Aktionen soll über die Mosel und den Rhein am 26. Juni Köln erreicht werden.

Die Brennelementefabrik in Lingen beliefert mit Billigung des Bundesumweltministeriums seit Anfang März erstmals auch den aus Sicherheitsgründen heftig umstrittenen belgischen Pannenreaktor Tihange 2 mit Brennelementen. Atomkraftgegner*innen fordern umgehende Konsequenzen.

Mit Mahnwachen haben kürzlich Friedensaktivist*innen für den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland protestiert. Parallel begannen in New York die Vereinten Nationen (UNO) über ein weltweites Verbot von Nuklearbomben zu verhandeln. Allerdings ohne Deutschland.

Vor 40 Jahren eskalierte der Streit um die Atomenergie in Deutschland an den Bauzäunen des AKW Grohnde. Am 19. März 1977 zogen 20.000 Menschen zu der Baustelle und lieferten sich teilweise gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Diesem Wendepunkt widmen Atomkraftgegner*innen eine Ausstellung.

<< zurück zu "alle Beiträge"